Integration zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Renate Simpfendörfer

Yasna Crüsemann

Immanuel Nau

Ramadan Abdullah

Markus Lochstampfer

Yasna Crüsemann im Gespräch mit Ramadan Abdullah

Zahlreiche Besucherinnen und Besucher kamen in die Geislinger Stadtbibliothek

Pressebericht zur Veranstaltung am 01.07.2019 in der Geislinger Stadtbibliothek

Von Immanuel J.A. Nau

„Habe ich Post?“ – das ist die Frage, die Renate Simpfendörfer aus Eislingen am häufigsten beantworten muss. Sie hat nämlich einen Schlüssel zum Briefkasten der Gemeinschaftsunterkunft für geflüchtete Menschen. Wenn sie die Frage verneine, sehe sie oft ein Lächeln im Gesicht der Asylbewerber. Zu groß sei die Angst vor einer Ablehnung des Antrags auf Asyl. Lieber keine Post als eine solche. Mit einem Bericht aus ihrer Arbeit vor Ort  im Sozialdienst und im Integrationsmanagement stellt sie sich als Kandidatin der OFFENEN KIRCHE für die Landessynode vor im Rahmen einer Veranstaltung zum Thema „Integration zwischen Wunsch und Wirklichkeit“. Eine umfassendere Sicht der Dinge vermittelt Markus Lochstampfer als „Referent Interkulturelle Soziale Arbeit Integration“ beim Diakonischen Werk in Württemberg. Gemäß einer Definition der Diakonie gehe es bei „Integration“ um einen „dynamischen, wechselseitigen und ausdifferenzierten Prozess, der alle Menschen – mit und ohne Migrations- und Fluchtgeschichte – sowie Institutionen und Organisationen betrifft.“ Entsprechend sei Integration nicht nur eine Aufgabe für die betroffenen Fremden. Unter anderem käme dem bürgerschaftlichen Engagement und der Sozialraumorientierung auf örtlicher Ebene eine besondere Bedeutung zu. Dies kann Ramadan Abdullah aus eigener Erfahrung bestätigen. Im Januar 2016 war er aus Syrien geflüchtet, wo er 17 Jahre lang als Chemiker in der pharmazeutischen Industrie gearbeitet hatte. Auch Dank des Arbeitskreises Asyl Bad Boll hat er mittlerweile eine Arbeitsstelle im chemischen Qualitätsmanagement gefunden. Seine Frau mit viel Erfahrung in orientalischer Küche gibt Kochkurse, seine Kinder sind an verschiedenen Schulen erfolgreich.

Als eine der Schwierigkeiten zu erfolgreicher Integration nennt Abdullah das Erfordernis von „Zertifikaten“ auf dem deutschen Arbeitsmarkt. In Syrien habe man bei guter Berufserfahrung auch ohne Zertifikate gutes Geld verdienen können. Aber in Deutschland könne man seine Erfahrungen und Kenntnisse oft wegen fehlender Zertifikate nicht einbringen. Er wünscht sich, dass das anders wird.

Den Kindern kommt beim Integrationsprozess eine besonders wichtige und hilfreiche Rolle zu. „Ich  bin überrascht, wie schnell die Kinder lernen“, stellt eine Besucherin fest. Danach gefragt, was seine Kinder noch bräuchten, sagt Ramadan Abdullah: „Sprache ist kein Problem für meine Kinder. Was sie brauchen, sind Freunde. Aber sie sind nur Flüchtlinge.“ Beim Austausch unter den Teilnehmenden wird dann auch die große Bedeutung von Beziehungsarbeit deutlich. Ehrenamtliches Engagement wie beispielsweise Patenschaften für Flüchtlinge seien unentbehrlich. Martin Bauch: „Ohne Ehrenamt geht gar nix.“  Sowohl er als auch andere können von ermutigenden Beispielen gelungener Integration von Familien aus unterschiedlichen Herkunftsländern berichten Dank ehrenamtlichen Engagements.

Mit dieser Veranstaltung in der Geislinger Stadtbibliothek leitete die OFFENE KIRCHE des Wahlkreises Göppingen-Geislingen den Wahlkampf für die Wahl zur Landessynode ein. Die Moderation hatte Pfarrerin Yasna Crüsemann (Geislingen), die selbst auch Kandidatin ist. Als weiterer Kandidat war Hansjörg Frank (Amstetten) anwesend. Die musikalische Gestaltung lag in den Händen von Mathis Hilsenbeck. Dekan i.R. Immanuel Nau eröffnete die Veranstaltung mit einem biblischen Impuls. Das evangelische Kirchenparlament wird am 1. Advent neu gewählt.

Unser Kandidat als Laie

Hansjörg Frank

Hansjörg Frank

 

  • Vermessungsamtsrat beim Landratsamt Göppingen
  • geb. 1972 (47 Jahre)
  • verheiratet, 2 Kinder
  • seit 2001 gewählter Vorsitzender Kirchengemeinde Hofstett-Emerbuch
  • seit 2007 gewählter Vorsitzender Gesamtkirchengemeinde Stubersheimer Alb
  • seit 2013 gewählter Vorsitzender Bezirkssynode Geislingen
  • seit 2001 Mitglied im örtlichen Personalrat
  • seit 1999 Mitglied im Ortschaftsrat Hofstett-Emerbuch
  • von 2009 bis 2019 Mitglied im Gemeinderat Amstetten
  • von 2009 bis 2014 Schöffe beim Amtsgericht Ulm

 

 

Ich setze mich ein für eine Kirche,

  • in der die Kirchengemeinden als Basis einer modernen Volkskirche gestärkt werden.
  • die sich vehement für die Bewahrung der Schöpfung, für Frieden und Gerechtigkeit einsetzt.
  • die keine weiteren Pfarrpläne nach dem Jahr 2024 beschließt.
  • welche die Kürzungen bei Sonderpfarrstellen zurücknimmt.
  • die eine höhere Präsenz in der Gesellschaft zeigt.
  • in der homosexueller Paare absolut gleichgestellt werden – kirchliche Trauung für alle.
  • die eine „Kirche im ländlichen Raum“ fördert.
  • die eine Ethik der Genügsamkeit verwirklicht und sich damit für eine Abkehr von einem rein quantitativen Wirtschaftsdenken stark macht.

 

Hansjörg Frank, Beim Rot 9, 73340 Amstetten (Teilort Hofstett-Emerbuch),

Tel.: 0157/51647237

E-Mail: hansjoerg.frankdontospamme@gowaway.offene-kirche.de

 

 

Unsere Kandidatin als Laiin

Renate Simpfendörfer

Renate Simpfendörfer

 

  • Sozialarbeiterin; Integrationsmanagerin Landratsamt Göppingen
  • geb. 1962 (57 Jahre)
  • verheiratet, 5 Kinder
  • seit 2019 Integrationsmanagement Landratsamt Göppingen; zuständig für die Gemeinden Adelberg, Birenbach, Börtlingen, Rechberghausen, Wäschenbeuren
  • von 2016 – 2019 Sozialdienst für Geflüchtete und Asylbewerber
  • 2008 - 2018  Pädagogische Assistentin, Silcherschule Eislingen GWRS
  • Seit 2007 Mitglied des Kirchengemeinderates Lutherkirche Eislingen und der Bezirkssynode Kirchenbezirk Göppingen
  • Seit 2012 Mitglied im Kirchenbezirksausschuss, Kirchenbezirk Göppingen

 

Dafür will ich mich einsetzen:

  • Ich will mich aktiv für eine weltoffene und zugewandte Kirche einsetzen, in der jeder Mensch wichtig und willkommen ist. Jesus Christus hat sich allen Menschen zugewandt ohne auf Herkunft, Hautfarbe oder Begabung zu schauen. Unsere Aufgabe ist es gegen Ausgrenzung und Diskriminierung aufzustehen.
  • Sozialer Friede kann nur im Miteinander entstehen. Die Kirche hat hier eine besondere Aufgabe, dafür einzustehen, dass sich kein Mensch abgehängt fühlt.
  • Unsere Verantwortung für die Schöpfung muss auf der Basis einer ökologischen Denk- Lebens- und Handlungsweise gelebt werden. Machen wir Ernst mit der Vermeidung von Müll durch unnötige Verpackungen.
  • Die biblische Friedensbotschaft ernst nehmen und für Menschen in Not da sein, damit sie Lebensmut und Lebensfreude erfahren können.

 

Renate Simpfendörfer, Eislingen

E-Mail: renate.simpfendoerferdontospamme@gowaway.offene-kirche.de

 

 

 

Unsere Kandidatin als Theologin

Yasna Crüsemann

Yasna Crüsemann

 

  • Pfarrerin im Kirchenbezirk Geislingen/Steige
  • geboren 1965 (54 Jahre)
  • verheiratet, 6 Kinder, 1 Enkelkind
  • von 2011 -2019 Prälaturpfarrerin im Dienst für Mission, Ökumene und Entwicklung in Ulm,
  • von 2003-2011 Pfarrerin an der Stadtkirche Geislingen
  • 2001- 2003 Studienassistentin an der Evangelischen Akademie Bad Boll
  • Ehrenamt:

    • Sprecherin des Bündnisses Kirche für Demokratie und Menschenrechte in Württemberg (bkdmwue)
    • Mitglied der Steuerungsgruppe Fair trade town Geislingen

 

 

Ich setze mich für ein für eine Kirche,

  • die aus der befreienden und versöhnenden Kraft des Evangeliums lebt und sich von ihr aufrichten und ausrichten lässt.
  • die Menschen in ihrer Vielfalt und Unterschiedlichkeit annimmt, beheimatet, begleitet und stärkt.
  • die Brücken baut zwischen Menschen unterschiedlicher Generationen, Milieus, Konfessionen, Kulturen und Religionen.
  • die sich für Gottes Schöpfung und deren Erhalt stark macht und mit gutem Beispiel vorangeht.
  • die sich als Teil der Zivilgesellschaft versteht und sich in gesellschaftliche Debatten für Demokratie, Menschenrechte und Frieden wahrnehmbar einbringt.
  • die Bildung auf allen Ebenen der Gesellschaft gestaltet.
  • die für andere und besonders für Menschen in Not da ist.
  • die neue Wege ausprobiert, zu den Menschen geht und die Lebenswelten von Menschen wahrnimmt und kennt.
  • kurz: die Gerechtigkeit übt, die Güte liebt und aufmerksam mit Gott geht (Micha 6,8)

Yasna Crüsemann, Kirchplatz 2, 73312 Geislingen, Tel.: 0163/8763501

E-Mail: yasna.cruesemanndontospamme@gowaway.elk-wue.de; yasna.cruesemanndontospamme@gowaway.gmail.com

 

 

Am 1. Advent 2019 sind Kirchenwahlen - lernen Sie hier unsere Kandidatinnen und unseren Kandidaten kennen

Die OFFENE KIRCHE Württemberg erhofft sich von der bevorstehenden Kirchenwahl und besonders der Wahl zur neuen Landessynode einen Aufbruch hin zu einer Kirche, die den tiefgreifenden Wandel und die immensen Herausforderungen, von denen unsere Gesellschaft und die ganze Menschheit betroffen ist, mehr in den Mittelpunkt ihres Handelns stellt, zu einer Kirche, die offen ist für die Menschen von heute mit ihren Fragen und Problemen und die sich für Frieden, für Gerechtigkeit und die Bewahrung der Schöpfung einsetzt. Kirche hat Zukunft, wenn sie sich allen Menschen zuwendet, besonders auch denen, die von ihr nichts mehr erwarten und die sich zum Teil schon abgewendet haben, die mit ihnen gemeinsam nach Lösungen für die Aufgaben der Zukunft sucht und denen Gemeinschaft und Geborgenheit bietet, die in unserer Welt am Rande stehen.

Im Wahlbezirk Göppingen/Geislingen haben wir zwei Kandidatinnen und einen Kandidaten für die Wahl zur Landessynode, die in besonderem Maße für diese Vision stehen. Sie stellen sich im Folgenden vor. Sie können unsere Kandidat*innen natürlich immer auch kontaktieren bzw. sie persönlich bei einer der anstehenden Informationsveranstaltungen zur Kirchenwahl kennenlernen.

 

 

 

Machen Sie mit im Netzwerk der OK Göppingen/Geislingen?

Die „Offene Kirche“ ist eine „evangelische Vereinigung in Württemberg“, sie ist einer der sogenannten Gesprächskreise der Landessynode.

Der Bezirk Göppingen/Geislingen (d.h. das Leitungsteam und die Mitglieder) schafft ein „Netzwerk“ von Frauen und Männern, die als AnsprechpartnerInnen in möglichst allen Kirchengemeinden die Information und Kommunikation verbessern helfen.

Wir bieten:

  • Kontakte zur Landessynode (Synodale, Infos von den Sitzungen)
  • ReferentInnen zu verschiedenen Themen für Gemeindeveranstaltungen (siehe Extra – Liste)
  • Hilfen bei der Wahl zur Landessynode (alle sechs Jahre)

Wir bitten:

  • um gelegentliche Weitergabe/ Auslage von Info-Material,
  • um Weitergabe der Zeitschrift „anstöße“ an Mitglieder in der Gemeinde (Vermeidung von hohen Porto-Kosten)
  • um Vermittlung von ReferentInnen für Veranstaltungen in den Kreisen der Kirchengemeinde

Die Mitarbeit als AnsprechpartnerIn soll keinen großen Zeitaufwand beanspruchen. Sie ist unabhängig von einer Mitgliedschaft in der „Offenen Kirche“. Schön wäre auch die Suche nach bzw. das Gespräch mit anderen, die sich für die Arbeit der Landessynode interessieren könnten.

Kontakte zum Leitungesteam:

Göppingen: Helmut Klatt, Rechbergstr.8, 73119 Zell    helmut_klattdontospamme@gowaway.web.de

Geislingen: Gerlinde Hühn, Parkstr.15, 73312 Geislingen   gerlinde.huehndontospamme@gowaway.t-online.de

 

 

 

ReferentInnen der OK Göppingen-Geislingen

Die Regionalgruppe Göppingen-Geislingen der Offenen Kirche hat einige Menschen in ihren Reihen, die bereit sind, zu einer großen Zahl von Themen in Kirchengemeinden Erwachsenenbildungs-Veranstaltungen durchzuführen. Wenn Sie Kontakt zu einer der Personen aufnehmen wollen, wenden Sie sich bitte an die Sprecher der Regionalgruppe, Frau Gerlinde Hühn oder Herrn Helmut Klatt.

 

Martin Bauch, Süßen                                 Finanzfragen

Christian Buchholz, Dürnau                       Blumhardt

Marie-Luise Buchholz, Dürnau                   Missionsbräute

Albrecht Daur, Göppingen                         Soziale Demokratie

Anita Gröh, Geislingen                              Kirche und Bauen

Matthias Hestermann, Faurndau              Homosexualität

Helmut Klatt, Zell u.A.                               Mission/Kamerun; Glaube und Wissenschaft;
                                                                  Michael Ende

Arnold Kuppler, Gammelshausen             Judentum, Israel; Chagall

Walter Scheck, Göppingen                       Flüchtlinge

Klaus Steiner-Hilsenbeck, Bad Boll           Lebensformen/Kommunität; Segen +Segnen;
                                                                Heinrich Heine

Werner Stepanek, Faurndau                   Kirche und Kunst

 

 

Nächstes Treffen

Die Offene Kirche Göppingen-Geislingen trifft sich das nächste Mal am:

Dienstag, den 9. Juni 2015, um 19.30 Uhr

 

in Geislingen im Haus der Begegnung

Bahnhofstraße 75
73312 Geislingen an der Steige

Wir hoffen, an diesem Abend den neuen Dekan des Evangelischen Kirchenbezirks Geislingen, Martin Elsässer, zu Gast zu haben.

 

 

 

Offene Kirche Göppingen-Geislingen

Anita Gröh, Geislingen, und Werner Stepanek, Göppingen, Landessynodale der Offenen Kirche

Engagierte Christinnen und Christen in der Offenen Kirche

Gemeinsames Essen der OK-Gruppe Göppingen-Geislingen

Engagierte Christinnen und Christen sind in der Offenen Kirche Göppingen-Geislingen. Sie sind motiviert, die kirchenpolitische Arbeit in der Württembergischen Evangelischen Landeskirche konstruktiv mitzugestalten.

 

Die Offene Kirche Göppingen-Geislingen begleiten und unterstützen die beiden Landessynodalen Anita Gröh und Werner Stepanek in ihrer Arbeit.